Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.(Heiner Geißler)

Beiträge mit Schlagwort ‘Jungen’

Immer mehr Kinder auf Ritalin

Wann ist ein Kind krankhaft zappelig und wie behandelt man es richtig? Ärzte kritisieren schon lange, dass die Diagnose ADHS inflationär gestellt wird. Eine neue Studie zeigt: Geändert hat sich wenig. Von Katja Reith

Sie können sich schlecht konzentrieren, springen von einer Tätigkeit zur nächsten, hören nicht richtig zu, verlieren Dinge und sind motorisch extrem unruhig: Bei knapp fünf Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland wurde dem Robert-Koch-Institut zufolge die Diagnose Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung, kurz ADHS, gestellt. Bei weiteren fünf Prozent liegen Hinweise auf die Störung vor. Seit Jahren warnen Ärzte, dass die Diagnose inflationär gebraucht wird – und Kinder und Jugendliche immer häufiger mit Medikamenten ruhiggestellt werden. Der „Arztreport 2013“ der Barmer Krankenkasse bestätigt nun diesen besorgniserregenden Trend: Demnach ist die Zahl der diagnostizierten ADHS-Fälle bei den unter 19-Jährigen zwischen 2006 und 2011 um 42 Prozent gestiegen. Insgesamt erhielten 2011 mehr als 620.000 Kinder und Jugendliche die Diagnose – der größte Teil davon sind Jungen (472.000).

„In Deutschland wird immer häufiger ADHS diagnostiziert, obwohl das öffentliche und fachliche Bewusstsein für dieses Erkrankungsbild bei uns schon seit mehr als einem Jahrzehnt hoch ist“, kritisiert Friedrich Schwartz vom Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung (ISEG) in Hannover, einer der Autoren der Studie. Vor allem bei Kindern, die vor dem Übergang von der Grundschule auf eine weiterführende Schule stehen, sei die Häufigkeit eines ADHS besonders hoch. Bei den Zehnjährigen wurde 2011 bei knapp 12 Prozent der Jungen und gut vier Prozent der Mädchen ADHS diagnostiziert…

http://www.stern.de/gesundheit/barmer-arztreport-immer-mehr-kinder-auf-ritalin-1962094.html

Beschneidung

Auf Grund des Themas das so viel Aufsehen erregt hat,

möchte ich mich nun auch in die Reihe derer stellen,

die ihre Meinung dazu kundtun:

Beschneidung

Die Wertschätzung des Männlichen Geschlechtes

Was muss die Frau doch wertvoll sein, wenn schon Mädchen auf dem Schulweg besser gestellt werden als Jungen…

Was fällt denen wohl noch alles ein, um das männliche ausradieren?

Sind die denn jetzt alle durchgeknallt?

http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitraege/2011/kw37/0913/schulweg.jsp

Märchenstunde!?

Ich liebe Märchen-Sie auch? Ich weiß noch, wie meine Eltern sich sogar Bücher besorgt hatten, um sie vorlesen zu können. Und dann konnte man es nicht abwarten, bis es Abend wurde und endlich die Geschichte weitergeht. So wurde es immer unterbrochen an der spannenden Stelle. So freute ich mich immer darauf, weil ich neugierig war und es auch geblieben bin.

Später dann machte ich genau das mit meinen Kindern. Und nun erzählen die schon ihren Kindern Märchen. Heutzutage gibt es auch viele Märchen. Nur neu erfunden und manchmal auf Kosten von anderen Leuten. Was ich nicht gut finde und deswegen schreibe ich hier auch so viele Dinge, die mir gegen den Strich gehen.

Das könnte dann vielleicht so aussehen:

Es war einmal vor etwas mehr als 30 Jahren, da kam man darauf, dass es der Frau recht schlecht geht. Sie hatte kaum Rechte und durfte nicht viel machen. Wurde sogar eher unterdrückt von einem Individuum namens Mann. So gründete man eben halt mal kurzerhand ein Haus, in dem sich die Frau auf Kosten des Staates gut und sicher fühlen sollte. So geschehen dann in ganz Deutschland. Die Frau als Person wurde plötzlich zu einem Opfer. Und fühlte sich sauwohl mit diesem Umstand. Aber es reichte ihr nicht wirklich- das war ihr noch zu wenig. Sie wollte mehr-viel mehr.

So trommelte sie ganz flott mal eben ein paar Schwestern(genannt Feministinnen) zusammen und ging auf die Straße um für ihre Sache lautstark zu demonstrieren  für alles, was ihr vermeintlich so fehlte. Da tauchten dann auf einmal ganz viele Sinnesgenossinnen auf, die an diese gute Sache glaubten. Mehr Rechte zu haben auf Kosten des Mannes fanden sie spitze. Und teilten immer mehr aus-konnten aber nicht wirklich argumentieren, denn dann müssten sie ja womöglich klein beigeben.

DAS kam aber überhaupt nicht in die Tüte(heute Brötchentüte). Slogans wurden schnell gefunden: MEIN BAUCH GEHÖRT MIR! – und viele andere. Und immer mehr ging es dem Mann an den Kragen. Er wurde zum Ziel unglaublicher Szenerien. Musste für alles herhalten, was der Frau gegen was auch immer ging. Und die war sehr erfinderisch in diesem Punkt. Immer neues wurde proklamiert. Und natürlich nur zusammen mit ihren Schwestern, derer es immer mehr wurde. Ein ganzes Sammelsurium von Frauen verbandelten sich – gegen den Mann, der bald nicht mehr ein noch aus wusste.

Bald war es soweit: Überall war Frau nun vertreten. Nirgends mehr war sich der Mann seiner sicher. In ganz vielen Bereichen war sie nun glücklich. Sollte man nun annehmen, dass sie endlich mal Ruhe geben würde-weit gefehlt! Nein- im Gegenteil. Es ging ihr um etwas ganz anderes-nur um was? Den Hals bekam sie nicht voll genug. Voller Tatendrang ersann sie für sich neue Dinge, die sie um jeden Preis haben wollte- und auch bekam. Langsam aber sicher verlor sie die Übersicht. Und das Gefühl der Macht über den Mann wuchs.

In den Kindergärten und Schulen machte sie sich breit. Und zog den Jungen zu einem Mädchen heran. Wer den Jungen noch ernst nahm, wurde entsorgt.

Manch kritisch denkende Frau wurde einfach verteufelt(heute mediale Hexenverbrennung) und manches Mal sogar des Landes verwiesen. Mahnende Stimmen wurden überhört- die durfte es nicht geben. Denn der gut gemeinte Feldzug gegen den Mann zog sich in die Länge. Was zuerst für gut gehalten wurde, kehrte sich als bald ins Gegenteil.

Nun fing Frau an, ernsthaft zu überlegen, wie es denn so weitergehen könnte. Ehrlich gesagt, wurde es ihr langsam zu langweilig. Sie brauchte nämlich mittlerweile nur noch zu sagen: Hilfe! – und schon bekam sie ihren willen.

Nein- das wäre nicht im Sinne des Ganzen. Da muss es noch mehr geben-das kann es nicht schon gewesen sein. Und sie sollte Recht behalten! Sie war ja nicht auf den Kopf gefallen. So setzte sie sich mit den wenigen Schwestern zusammen, die ihr noch geblieben waren. Viele hatten nicht das große Durchhaltevermögen gehabt-Schade eigentlich, denn so verpassten die anderen diese große Sache:

Den Mann zu entsorgen…

Hier endet (m)ein Zukunfts-Märchen, das auf dem Wege zu sein scheint, Wahrheit zu werden. Stoppen wir den Wahnsinn dieses Albtraums! Aufwachen und Handeln ist nun angesagt. Fangen wir damit doch einfach mal an. Machen wir alles gemeinsam. Nicht gegeneinander,sondern füreinander.Miteinander-auf gleicher Augenhöhe. Ohne Geschlechter-Unterschiede. Vielfältigkeit statt Einseitigkeit.

Wie sehen Sie das?

Die Macht der Frauen

Ein Kindergarten irgendwo in Deutschland.Die Kinder spielen draußen friedlich miteinander.Plötzlich entsteht Unruhe in einer Ecke-dort wo die Jungen sich aufhalten.Ein Junge steht einem Mädchen gegenüber.Und hat Tränen in den Augen-versucht es zu vertuschen,denn eigentlich weinen Jungen ja nicht.So wurde es ihm schon mehrmals hier gesagt von einer Kindergarten-Tante.Es sind ja „nur“ Frauen dort tätig.

Was war geschehen?Das Mädchen ging einfach hin und haute dem Jungen nur mal so eine runter.Völlig verblüfft steht der Junge da und weiß nicht,warum er sich eine eingehandelt hat.Er hatte doch nur mit anderen Jungs gespielt.Nun reagiert er aber nicht so wie das Mädchen es bezweckt hat und schon geht es weiter-noch eine bekommt er geknallt von ihr.

Nun wird er aber mal langsam wütend,denn gemacht hat er nun wirklich nichts,was den Auslöser dazu gab.Jetzt geht er nicht nur in Deckung-er schreit das Mädchen an-möchte das sie damit aufhört.Und warnt sie,wenn sie das noch mal machen würde,haut er zurück.Und plötzlich baut sich das Mädchen vor ihm hin und haut wieder zu-diesmal noch kräftiger als vorher.

Immer noch ist kein Erwachsener in Sichtweite.Der kleine Junge weiß nicht mehr,wie er sich sonst wehren könnte und reagiert entsprechend:Er haut zurück!DAS war jetzt aber mal nötig-aber was geschieht nun?Das Mädchen schreit auf einmal so laut,das eine Betreuerin angelaufen kommt.Sofort wird ihr erzählt,das der Junge ein Mädchen geschlagen hätte.Auf die Frage ob das stimmen würde,nickt er nur,denn verstehen kann er das immer noch nicht.Immerhin hat sie doch angefangen und ihm mehrmals eine runter gehauen.So erzählt er das.

Sollte man davon ausgehen,das dem Jungen Glauben geschenkt werden müsste?Weit gefehlt-er wird sofort weggezogen aus der Gruppe und wird zur Leiterin gebracht.ER ist der Übeltäter,so wird ihm schon auf dem Weg dorthin eingehämmert.Man schlägt doch kein Mädchen…

Schnell geht es hier zur Sache.Die Eltern beider Kinder werden informiert und müssen antanzen.Natürlich werden beide Kinder mehrmals ausgefragt.Das Mädchen weint fast ununterbrochen.Der Junge schweigt mittlerweile,denn ihm wird eindeutig nicht geglaubt.Er ist der böse Junge,der ein Mädchen ohne ersichtlichen Grund geschlagen hat.Das ist doch echt typisch.Jungs verprügeln nun mal immer die Mädchen.Das weiß doch jeder.

Er wird logischer weise des Kindergartens verwiesen,denn solche Problemkinder können sie doch nicht gebrauchen.Was geschieht eigentlich mit dem Mädchen,das doch den Streit provoziert hat?Nichts-denn sie ist ja diejenige,die geschlagen wurde…

Wird man nun denken,das kann doch nicht wahr sein-das gibt es doch nicht.Überall geht es gerecht zu,auch in einem Kindergarten.Weit gefehlt-dort fängt es an mit der Benachteiligung des Männlichen Geschlechtes erst an.Und zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Leben eines Mannes.Dieser kleine Junge war unschuldig-hat einfach nur reagiert.Um sich zu schützen.Vor einem Mädchen.

Und später?Was wird aus so einem Jungen,wenn er erwachsen geworden ist?Wird er dann zum Schläger?Nein-nicht immer-denn er war schon immer friedlich-konnte sich das ja nicht erklären,was da damals abgegangen war.Für sich hat er sich etwas geschworen:Niemals mehr die Hand zu erheben gegen irgendjemanden.

Heute-als Mann,dreißig Jahre später-steht er plötzlich draußen vor dem Haus,in dem er bis gerade noch wohnte.Eben war die Welt noch in Ordnung-was ist denn nun los?Er hat doch nun überhaupt nichts gemacht.Er wurde nur etwas lauter als sonst,wollte sich doch nur verbal gegen seine Partnerin wehren,die wie eine Furie auf ihn losging.Sie hatte einen sehr schlechten Tag gehabt-so wie schon öfters.Dann brüllt sie erst herum und schlägt aus lauter Wut,weil er nicht passend reagiert, um sich.Leider trifft sie recht gut,denn sie nimmt ja auch Gegenstände.Scherben sollen ja bekanntlich Glück bringen.Fragt sich nur für wen…

Aber die Frage ist,warum er schon wieder derjenige ist,der den Sündenbock spielen muss.So wie es damals schon mal war.Er,der ein friedliebender Mann ist,wird immer bestraft.Warum wird ihm denn nur bloß nie geglaubt?Seine Partnerin steht gerade am Fenster und winkt ihm freudestrahlend hinterher.Siegessicher scheint sie zu sein.Was kann ihr denn auch groß geschehen?Sie hat doch als Frau Rechte.Die ihr vom Staat zugesichert worden sind.Im Notfall geht sie halt mal kurz aus ihrer Wohnung und zieht mit ihrem Kind in ein Frauenhaus.Das steht ja für Sicherheit vor dem Mann.Dort darf er niemals auftauchen.Sie ist einfach die große Siegerin-egal ob zu Recht oder eben in diesem Fall nicht.

Das spielt aber hier in Deutschland überhaupt keine Rolle.Denn die Frauen dürfen alles-machen alles und wenn sie den Hals immer noch nicht voll genug haben,holen sie sich zusätzliche Rechte.Und das wird dann so aussehen,das diese arme,geschlagene Mutter gerichtlich durchsetzt – mit Hilfe der verschiedensten Institutionen wie dem Jugendamt-das der Vater sein Kind nicht mehr zu Gesicht bekommt.Denn er ist ja ein Schlägertyp,weil er ein Mann ist.So einfach ist das hier.Das geht dann so schnell,das der Mann nicht mal zum Nachdenken kommt.Das Sorgerecht wird zuerst immer gleich der Mutter gegeben.

Zur Zahlung wird er dann auch noch aufgefordert,weil sie ja durch diesen Umstand momentan nicht in der Lage ist,arbeiten zu gehen.Warum auch,wenn ihr unter anderem gesagt wird,das er doch der Schuldige wäre und dafür halt büßen sollte.So steht er also vor dem Haus,wo sich seine persönlichen Dinge befinden.Er durfte sie nicht mitnehmen.Umgekehrt sieht es anders aus.Entschließt sich die Frau aus sogenannten Gründen die gemeinsame Wohnung zu verlassen,darf sie in Ruhe all das mitnehmen,was ihr hoch und Heilig erscheint.Die Polizei passt ja gut auf den Mann auf,das er genau das nicht versucht zu verhindern.

Ich frage mich,was in den Köpfen der beteiligten abgeht.Kommt einem nicht manchmal etwas komisch vor?Warum hat die Frau kein blaues Auge,obwohl sie doch angeblich ins Gesicht geschlagen worden wäre,wie sie behauptet hat?Und überhaupt,warum steht er ohne groß gefragt worden zu sein als Täter im Rampenlicht?Kommt keiner darauf,das er sich vielleicht nur mal wieder gegen die Attacken seiner Partnerin gewehrt hat?

Stimmt doch nicht-ist ein Märchen oder allenfalls ein Einzelfall,denkt man.Nein-das ist leider hier Realität.Diese Szenerie die ich hier beschrieben habe,ist Gang und gebe.Die Macht,die wir Frauen durch die frühen Feministinnen erhalten haben,wird missbraucht.Auf ganz simple Art.Ich als Frau z b. habe keine Lust zu arbeiten,so suche ich mir einfach einen Mann aus,lasse mir ein Kind „andrehen“ und schon bin ich fein raus.Nun habe ich eine Verpflichtung dem Kind gegenüber-da brauche ich keine andere Arbeit.Der Erzeuger zahlt ja,da brauche ich keine Angst zu haben,denn Vater Staat wird mir ja immer und überall helfen.So viele Anlaufstellen für Frauen die es in Deutschland gibt,sind kaum noch zählbar.

Egal ob ich im Recht bin oder eben mal nicht-das spielt keine Rolle.Ich sage nur ganz laut „Hilfe“ und schon steht eine ganze Armada von Hilfsorganisationen zu Gunsten der Frau neben mir und halten mein zartes Händchen.Ich bin ja so unheimlich hilflos-da muss ich mir keine Sorgen machen-das Sorgerecht habe ich auch gleich in der Tasche,denn warum sollte der Vater es auch bekommen?Liegt doch auf der Hand,das ich immer im Recht bin,ich bin ja das Opfer…

Ach was müssen wir arme Frauen doch heute so mächtig leiden…und keiner fragt nach dem Wohlergehen des Mannes.Der ist ja nun glücklich entsorgt worden.Der lebt ab sofort im Rausch der Armut-weiß kaum wie ihm geschieht,denn er ist ja relativ unschuldig in diese Geschichte gerutscht.

Die Frau hat beschlossen-so soll es geschehen…

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: