Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.(Heiner Geißler)

Beiträge mit Schlagwort ‘Kindeswohl’

Das „Kindeswohl“ ist eine leere Floskel

Von Peter Kees
Beitrag vom 26.06.2015

 

 
Wenn Eltern sich trennen, leiden die Kinder – und Familiengerichte müssen retten, was zu retten ist. Soweit die Theorie. Doch in Wirklichkeit, sagt der Künstler und Publizist Peter Kees, sorgen die Gerichte oft dafür, dass der Schaden noch größer wird.

 
Selbstoptimierung und Narzissmus sind die Kennzeichen unserer modernen Gesellschaft. Das Ich steht hoch im Kurs, Trennungen sind an der Tagesordnung, das Modell der klassischen Familie löst sich immer weiter auf. Und nur den wenigsten Eltern gelingt es, nach der Trennungen gleichberechtigt für ihre Sprösslinge zu sorgen.

 
Auch meine Tochter, inzwischen zweieinhalb Jahre alt, wird zusehends zerrissen von solch einem elterlichen Konflikt. Nur vor Gericht konnte ich erstreiten, dass sie mich und damit ihren Vater inzwischen dreieinhalb Stunden in der Woche sehen darf. Aber selbst dieser Umgang findet nicht regelmäßig statt, obwohl Studien längst belegen, dass ein möglichst häufiger Umgang mit beiden Elternteilen Kinder am besten fördert.

 
Beim Umgangsrecht ist es in Ländern wie Schweden, Belgien oder Australien längst üblich, dass sich beide Elternteile im sogenannten Wechselmodell um ihre Kleinen kümmern. Deutschland hinkt hinterher. Erst im Januar wurde Deutschland vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte deshalb verurteilt: Das Umgangsrecht sei zu lasch, die Gesetze lückenhaft.

 
Und hier gibt es das ganze weiter zu lesen und wer möchte auch zu hören:
http://www.deutschlandradiokultur.de/familienrecht-das-kindeswohl-ist-eine-leere-floskel.1005.de.html?dram%3Aarticle_id=323613

Das Kind kriegst du nicht!

Eine Mutter, die ein Familiengericht mittels massiver Drohung dazu bringt, ihr das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu übertragen – Ein Familiengericht, dass den Umzug nach Australien erlaubt, damit es der Mutter gut gehe – Ein Vater, der den Kontakt seiner Kinder zur Mutter komplett verhindert – Eine Mutter, die den Vater des Miss­brauchs bezichtigt – Zuletzt noch eine Mutter mit Zwillingen, die den Kontakt zum Vater ursprünglich verhindern wollte. Ein kurzer Abriss zu den im Film vorgestellten Fälle steht unter dem Video.

Unglaublich – im ersten dargestellten Fall will eine Mutter, dass das gemeinsame Kind lieber bei Pflegeeltern auf wächst als bei dem Vater. Als das Familiengericht zu Gunsten des Vaters entscheidet, droht die Mutter, sich und dem Kind etwas anzu­tun. Nachdem sie zweimal ihr Kind “entführt” und auf Grund ihrer vormalig getätigten Aussagen Großfahndungen auslöst hatte, entschied das Gericht zu ihren Gunsten. Sie erschien immer erst nach Beschlussverkündung und erhielt auf Grund ihrer Er­pres­sung sogar das Aufenthaltsbestimmungsrecht (ABR). Der Vater sagt treffender weise zu diesem Ausschnitt: wenn er das gemacht hätte, säße er nicht in Freiheit, sondern im Gefängnis.

Im zweiten Fall, in dem eine Mutter mit den Kindern zurück in ihr Heimatland Austra­lien gegangen ist, sagt die Stimme im Hintergrund, dass viele Entscheidungen noch nach alten Rollenbildern gefällt werden und mit dem Kindeswohl nichts zu tun hätten. Der Vater liest aus einem Gerichtsbeschluss vor, was ich nachfolgend wortwörtlich wiedergebe…

Interesse geweckt?Dann lest und schaut hier weiter:

http://femokratie.com/video-das-kind-kriegst-du-nicht/10-2012/

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: