Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.(Heiner Geißler)

Beiträge mit Schlagwort ‘Vertrauen’

Tausend kleine Winterfeuer

 

http://www.myvideo.de/watch/7895505/Kristina_Bach_Tausend_kleine_Winterfeuer_2000

Tausend kleine Winterfeuer
Kinderaugen uns’rer Zeit
Sind voll Hoffnung und Vertrauen
Machen uns’re Herzen weit
Kinderseelen sind zerbrechlich
Brauchen Schutz, Geborgenheit
Schenke Liebe, schenke Zeit
Das nicht nur zur Weihnachtszeit
Liebe, die für immer bleibt
Und nicht nur zur Weihnachtszeit

Tausend kleine Winterfeuer
Wärme, die den Frost besiegt
Tausend kleine Kinderherzen
Wünschen nur, daß man sie liebt
Wem erzähl’n sie ihre Sorgen
Wer wischt ihre Tränen fort?
Wer hört ihren stummen Schrei
Laßt die Kinder nicht allein,
Schenke Glück, Zufriedenheit
das nicht nur zur Weihnachtszeit

Tausend kleine Winterfeuer
Leuchten durch die Dunkelheit
Kinder sind die Welt von morgen
Brauchen Mut zur Menschlichkeit
Sieh die Welt mit Kinderaugen
Du entdeckst, was in dir träumt
Einmal nur ein Kind noch sein
Und nicht nur zur Weihnachtszeit
Kinder dürfen Kinder sein
Und nicht nur zur Weihnachtszeit

(Kristina Bach)

Advertisements

Was ein Kind lernt

Ein Kind, das wir ermutigen,
lernt Selbstvertrauen.

Ein Kind, dem wir mit Toleranz begegnen,
lernt Offenheit.

Ein Kind, das Aufrichtigkeit erlebt,
lernt Achtung.

Ein Kind. dem wir Zuneigung schenken,
lernt Freundschaft.

Ein Kind, dem wir Geborgenheit geben,
lernt Vertrauen.

Ein Kind, das geliebt und umarmt wird,
lernt zu lieben und zu umarmen
und die Liebe dieser Welt zu empfangen.

Das alles lernt ein Kind in einer Familie. In der es Vater UND Mutter gibt. Sollte es durch eine Scheidung oder Trennung der Eltern bei einem Teil leben, so darf der andere Teil niemals ausgeschlossen werden. Geborgenheit, Zuneigung und Liebe kann und muss es von BEIDEN Elternteilen erfahren.
Kinder, die bei „nur“ einem Elternteil aufwachsen, haben es grundsätzlich schwerer als ein Kind, das in einer intakten Familie aufwächst.

Warum wird ein Kind nicht gefragt, was es möchte-was seine Bedürfnisse sind? Vielleicht aus dem Grund, weil wir uns vor der Antwort fürchten, dass sie nicht zu unseren Gunsten ausfällt?

Lassen wir doch mal zur Abwechslung die Kinder entscheiden. Ich glaube, wir könnten überrascht sein, wie vernünftig selbst ein kleines Kind schon ist…

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: